Logo  
Logo2


SUCHEN HOME SITEMAP MAIL TO
 
Balken Samstag, 23. Juni 2018

Trotz späten Startes die Aufgabe mit 80 km/h gewonnen.

Auf dem Weg nach Klippeneck überfliegen die Teams ein unübersehbares Festival auf dem Flugplatz Neuhausen ob Eck.
Problemloser Heimweg von der Schwäbischen Alb ins Thurgau.
Stein am Rhein
Toptas-Prognose für den Bodenseeraum
Wolkenvorhersage
Wind
Tagesrangliste
Gesamtrangliste

Text von Armin Hürlimann und Beat Schwander.

Die gute Prognose hat uns bewogen, ein grosses Dreieck an Jura und Schwarzwald zufliegen und die GC-Aufgabe dann 'von hinten' anzugehen.

Vielen herzlichen Dank an meinen Piloten Beat Schwander für seine Super-Navigation, Trichter-Hüpferei von Flugplatz zu Flugplatz und die sehr gute und vorausschauende Kontrolle der Lufträume.

Der Abflug Rieden Richtung Pfannenstil, Hausen a. Albis, Buttwil war wie angesagt gut. Besser als letztes GliderCup-Training vor zwei Wochen. Beim Versuch, das Mittelland zum Jura zu queren, haben wir leider das Thermikende wegen aufkommender Bise in Herzogenbuchsee gefunden. Die Thermik am Rande war einfach zu zerissen. Der Jura war auch noch nicht entwickelt, was uns zur Umkehr bewegte.

Wir musste uns nun gegen die Bise zurückkämpfen. Vielen Dank an 'Langenthal', das uns den Thermiktipp südlich des Platzes gegeben hat. Richtung Luzern haben wir die nötige Höhe mit kleinen Thermikhäppchen getankt.

Dabei trafen wir die Flieger der 15 m-SM-Klasse aus dem Birrfeld. "Über der Stahlküche bei Emmen muss es ja Thermik geben" - langsam gings dann auch wieder hoch. An der Rigi haben wir nach ein paar Achten im Luv, 'Sonne vor Wind' über Rigi Kaltbad gewählt, was sehr geholfen hat. Ab der Rigi ging die Thermik wegen Windschatten und Relief dann wieder viel besser.

So haben wir noch die Glidercup Aufgabe Rieden Stahringen Klippeneck nach drei Uhr bei vermeintlich guter Thermik in Angriff genommen. Beat fragte immer wieder, 'müssen wir wirklich noch?' und 'kommen wir heute je wieder nach Hause'?

Gute Thermik von früh bis spät war angesagt und die guten Flugplätze Amlikon und Stahringen lagen auf Kurs. Trotz blauer Löcher haben wir gute, frische Thermik im Thermik-Paradies Bodensee-Raum gefunden.

Von Stahringen Klippeneck und zurück gings mit Wolkenthermik geradeaus. Wir mussten nur ein-, zweimal Bärte auskurbeln. Der Rückweg war mit Thermik in Konstanz und Weinfelden einfach genial oder je nach Sichtweise sogar elegant. Der Rest war dann 'Auslaufen der Rennpferde' bis zurück an die Rigi.


 
Footer
Über uns     |      Lageplan     |     Shop     |      Kontakt    |    Impressum

©SchänisSoaring 2014