Wettbewerb
     News
     Live Übertragung
     Aufgaben
     Resultate
     Teilnehmerfeld
  Willkommen
     Der Sailplane Grand Prix
     Organisation
     Programm
     Lageplan
     Anmeldung
     Unterkünfte
  Informationen
     Für Piloten
        AD Info
        Flugbetrieb
        Wettbewerbsgebiet
        Waypoints
        Wetter
        Downloads
     Für Helfer
  
  < zu SchaenisSoaring
  
   info@schaenissoaring.ch



   


   Design & Hosting by CoNeT

  Piloten-Informationen

Veranstalter, Ort und Zeit

Der erste Sailplane Grand Prix der Schweiz wird von der Segelfluggruppe Lägern organisiert und findet auf dem Flugplatz Schänis statt.

Flugtage 1. – 5. Juni 2004
Reservetag 6. Juni 2004

Der Reservetag wird nur in Anspruch genommen, wenn bis zu diesem Zeitpunkt weniger als 3 Wertungen zustande gekommen sind.


Organisation Siehe auch Organigramm.

OK Präsident / KL Beat Gassmann, Wallisellerstr. 149, 8152 Opfikon
Tel: +41 79 200 5365
eMail: beat_gassmann@bluewin.ch
Konkurrenzleitung Bruno Wettstein, Schulstr. 19a, 8633 Wolfhausen
Tel: 055 263 1717
eMail: wettstein.produktion@bluewin.ch
Sekretariat

Brigitte Gauderon, Flugplatz, 8718 Schänis
Tel: 055 619 60 40 / Fax: 055 619 1649
eMail: info@schaenissoaring.ch

Jury Roland Stuck
Tel: +33 675 76 37 16
eMail: rstuck@evc.net


Zweck des Sailplane Grand Prix

  • Qualifikation für die Schweizer Segelflugmeisterschaften des folgenden Jahres
  • Vergabe von Leistungspunkten für die Schweizerische Nationalmannschaft (65)
  • Qualifikation für Sailplane Grand Prix auf internationaler Ebene
  • Vereinfachung von Segelflug-Wettbewerben, um diese für Publikum und Medien attraktiver zu gestalten
  • Förderung der Entwicklung von sicheren Wettbewerbsverfahren, der Fairness sowie von guter „Sportsmanship“ im Leistungssegelflug


Konkurrenzen

Der Sailplane Grand Prix der Schweiz wird in folgenden 3 Konkurrenzen durchgeführt:

Standardklasse: 15m-Standardklasse
Rennklasse: 15m-FAI (Rennklasse)
Erweitertes Feld: Einsitzer und Doppelsitzer mit Index < 116 (gem. Anhang 4 SM Reglement)



Da der Sailplane Grand Prix der Schweiz als Ersatz für die Zürcher RM 04 stattfindet, können sich die Teilnehmer in den reinen Klassen für die SM05 qualifizieren (Standard- und Rennklasse).

Der Veranstalter kann bei ungenügender Teilnehmerzahl FAI-Klassen zu einem gemischten Starterfeld zusammenfassen.

Motorsegler

Motorsegler sind gem. Art. 5.6.1 des Sailplane Grand Prix Reglements zugelassen und werden entsprechend des Flugzeugtyps in die 3 Klassen integriert. Für den Flugplatz Schänis gelten jedoch Sondervorschriften für eigenstartfähige Motorsegler (Lärmvorschriften und Volten). Info’s erhalten Sie individuell auf Anfrage bzw. am Erföffnungsbriefung.

Teilnehmer

Gemäss separater Liste.


Training

Der Flugplatz Schänis steht für Trainingsflüge vor dem Sailplane Grand Prix auch während der Woche uneingeschränkt zur Verfügung.


Eröffnungsbriefing

Das erste Briefing findet am Dienstag, 1. Juni um 09:30 Uhr statt und ist für alle teilnehmenden Piloten obligatorisch. An den folgenden Wettbewerbstagen findet das Briefing um 10:30 Uhr statt. Siehe auch Flugbetrieb.

Reglemente

Die Durchführung des Grand Prix 2004 basiert auf dem Sailplane Grand Prix Reglement vom 5. April 2004.

Das GP-Reglement nimmt Bezug auf Dokumente des SM-Anhangs und desSporting Codes. Diese Reglemente regeln alle Punkte, welche im GP-Reglement nicht, oder nicht abschliessend behandelt sind.

Die Wettbewerbsleitung wird die geltenden Reglemente ausnahmslos anwenden. Wir empfehlen daher allen Teilnehmern dringend, sich damit zu befassen.

Reglement Sailplane Grand Prix der Schweiz 2004
Anhang 1 bis 4 zu SM-Reglement
Sporting Code, General Section
Sporting Code, Section 3 - Gliding
Sporting Code, Section 3 - Gliding, Annex A
Sporting Code, Section 3 - Gliding, Annex B
Sporting Code, Section 3 - Gliding, Annex C


Flugbeurkundung / Zeitmessung

Die Flugbeurkundung erfolgt gemäss Kapitel 5.4 des Sailplane Grand Prix Reglements vom 5. April 2004. Zugelassen sind alle Logger gemäss Anhang 3 SM Reglement.

Die Zeitmessung erfolgt gemäss Kapitel 8 im Reglement.


Wolkenflug

Wolkenflug ist während des Sailplane Grand Prix verboten. Allfällig eingebaute Blindfluginstrumente müssen vor dem Wettbewerb ausgebaut oder plombiert werden.


Waypoints

Die offiziellen Wendepunkte mit Abflugpunkten und Ziellinien werden in den gängigen Formaten hier publiziert.


Aussenlandefelder

Das Aussenlandebuch von Schänis Soaring wurde aktualisiert und redigiert. Die Neuauflage 2004 in Farbdruck kann beim Sekretariat, Brigitte Gauderon bezogen werden (CHF 45.-). info@schaenissoaring.ch

Wir empfehlen allen Piloten von dieser Möglichkeit Gebrauch zu machen und die Aussenlandemöglichkeiten im Alpenraum sorgfältig und rechtzeitig vor dem Wettbewerb zu studieren.


Wettbewerbsraum und Karten

Das Wettkampfgebiet umfasst den Alpenbogen in der Schweiz, in Österreich sowie die grenznahen Gebiete in Frankreich und Italien, das Schweizer Mittelland inkl. Jura sowie den süddeutschen Raum (Schwarzwald und Schwäbische Alb). Der Wettbewerbsraum wird durch folgende Karten abgedeckt, welche die Teilnehmer mitbringen sollten:

ICAO Karte Schweiz 2004
Segelflugkarte 1:300000 GLDK Schweiz 2004
ICAO-Karte Österreich
ICAO-Karte Stuttgart

Siehe auch Wettbewerbsgebiet.

Luftverkehrsvorschriften und Luftraumbeschränkungen

Die Luftverkehrsvorschriften und Luftraumbeschränkungen sind STRIKTE einzuhalten! Wir verweisen hierzu auf die neue Segelflugkarte der Schweiz sowie auf die speziellen Veröffentlichungen der Firma Skyguide bezüglich der Benützung der TMA Zürich und Genf durch Segelflugzeuge und das Turicum II der AOPA.

http://www.aopa.ch/de/turicum.php

http://www.skyguide.ch/d/service/infopilote_d.html

Wird bitten alle Teilnehmenden, sich ausführlich mit der Luftraumstruktur insbesondere im Raum Zürich und deren Benützung durch Segelflugzeuge auseinander zu setzen. Anlässlich des Eröffnungsbriefings und in Bezug auf die ausgeschriebenen Tagesaufgaben wird jeweils auf die Eigenheiten der relevanten Lufträume eingegangen.


Doping

Der Segelflugsport unterliegt dem Doping-Statuten der Swiss Olympic Association. Die nachfolgenden Dokumente geben Aufschluss über die Bedeutung dieses Umstandes für die Teilnehmenden. Namentlich muss von allen Teilnehmenden die Unterstellungserklärung unterschrieben werden. Darin wird unter anderem bestätigt, dass der Inhalt dieser Dokumente bekannt ist. Wir bitten daher alle Teilnehmenden, diese Unterlagen auszudrucken, zu studieren und die Unterstellungserklärung unterschrieben an die Konkurrenzleitung zu senden oder spätestens am Eröffnungsbriefing abzugeben.

AeCS-Doping-Merkblatt
AeCS-Unterstellungserklärung
Doping-Statut
Dopingliste 2004
Liste der erlaubten Medikamente bei banalen Erkrankungen


Ausweise, Sportlizenz, Flugzeugpapiere

Die Teilnehmer benötigen während der Meisterschaft einen gültigen Flugausweis, gültige Bordpapiere und eine gültige Sportlizenz. Für die Gültigkeit und Vollständigkeit der Lizenzen und Bordpapiere sind die Teilnehmenden selber verantwortlich.

Anlässlich des Eröffnungsbriefings werden die Sportlizenzen überprüft. Individuelle Prüfungen bleiben der KL vorbehalten.

Ausrüstung

Blindfluginstrumente dürfen nur plombiert mitgeführt werden.


Notsender (ELT)

Das Mitführen eines Notsenders ist obligatorisch.


Versicherung

Eine Dritthaftpflicht von mindestens CHF 3 Mio und eine Versicherung für Krankheit, Unfall, Heilungs- und Bergungskosten wird verlangt. Mit der Anmeldung erklärt die Pilotin/der Pilot, dass Ausweispapiere, Versicherungen und Instrumentierung den Bestimmungen entsprechen.

Haftung

Für Schäden, die den Teilnehmenden im Zusammenhang mit dem Wettbewerb entstehen, lehnt der Veranstalter jegliche Haftung ab.


Nenngeld

Das Nenngeld für den Grand Prix der Schweiz beträgt CHF 90.--. und kann via Bankauftrag einbezahlt werden.

Anmeldung

Die Anmeldung kann via Online Formular oder per eMail erfolgen an: beat_gassmann@bluewin.ch