Regionalmeisterschaft Schänis 15. - 18. Mai 2008
  15. Mai
  Newsticker
  Teilnehmer
  Briefing
  Wettbewerb
     15. Mai
        Meteo
        Aufgaben
        Resultate
        Bilder
     16. Mai
     17. Mai
     18. Mai
  Sponsoren
  Gästebuch
  
  << SchaenisSoaring
  
   info@schaenissoaring.ch



   


   Design & Hosting by CoNeT

 
15.05.08 - 8:00 Uhr - Die Sonne scheint...

15.05.08 - 9:00 Briefing

Eröffnung der RM08 durch Präsident René Lüscher

 
Die Aufgabe: 1.Aufgabe - 15. Mai 2008
Es wird eifrig "geloggert" und vorbereitet..

15.05.08 - 10:15 - Startaufstellung

15.05.08 - 15:00
Unterwegs sieht die Optik vielversprechend aus. Grossflächige Abschattungen machten den Teilnehmern aber zu schaffen und frühe Starts machten sich bezahlt.

 

 

Landeck


Im Anflug auf den Rickenpass, die ersten Schauer sind schon da.
Schauer

15.05.08 - 18:30
Die Konkurrenzleitung hat die Sache im Griff und präsentiert...

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

... die Resultate vom heutigen Flugtag:

Auswertung

 

# CN Pilot Country Glider Total
1. ZU Heiniger Beat Zürich Duo Discus 790
2. X2 Frei Reto Lägern Discus 2 778
3. UC Reich Dirk Knonaueramt Nimbus 4DM 753
4. XI Späni Renato Lägern Ventus 2 676
5. 520 Stehrenberger Peter Bad Ragaz DG 500M 20m 665
6. SI Schmid Peter Lägern Duo Discus 659
7. CRN Müller Niklaus Zweisimmen ASW 24 572
8. GE Geier Hans-Peter lägern Ventus 17.6m 565
9. SP Mösching Ueli Zweisimmen ASW 24 557
10. Z8 Weiss Fredi Zürich ASW 24 546
11. RSE Stutz Roman Bad Ragaz LS 8 474
12. 7F Bachmann Wilfried Fricktal DG 505 22m 404
12. UT Halter Guido Säntis Mini Nimbus 404
14. G3 Charrier Rolf Zürich Glasflugel 304 395
15. TW Isler Urs Lägern ASW 27 110
16. KA Nietlisbach Josef Knonaueramt Discus 0

15.05.08 - 18:30 Uhr - Es regnet...
15.05.08 - 22:14 Uhr

Pilotenbericht



 Ernst Willi und Peter Schmid, 'SI', (Duo Discus X)


Sprintrennen über dem Bündnerland.

Peter und ich fühlen uns heute wie die Paschas aus der Formel 1. Fleissige Helferhände stellen unseren Duo X an den Startplatz, bevor wir wissen, wie uns geschieht. Sogar das Lunchpacket für das Picnic-à-l'air wird uns direkt ins Cockpit serviert. Wir müssen nur noch einsteigen, den Hauptschalter auf 'on' drücken und fliegen. Daran könnte man sich leicht gewöhnen... Sogar den Technosalat mit Logger, PDA's, Flarm- und GPS-Signalen haben wir am Ende problemlos verdaut. Also machen wir uns guter Dinge auf die 270 km zwischen Flüela, Landeck und Urnäsch. Es läuft uns nicht schlecht, das Wetter ist knackiger als es aussieht und wir umrunden die Strecke ohne die uns sonst häufig heimsuchenden Tiefflugübungen - hat vielleicht damit zu tun, das wir anfangs vorsichtiger als auch schon zu Werke gehen. Wir wählen aus der Abdeckung in Graubünden heraus den Fluchtweg vie Paznauntal. Bei Galtür muss ich etwas basteln, um sicher Anschluss nach Landeck zu finden und keine Aussenlandeübung zu riskieren. Am Abend wissen wir, dass das Unterengadin wohl die schnellere Strecke gewesen wäre. Da haben sie uns schön abgetrocknet! Auf dem letzten Teil durch Vorarlberg wird die Luft labiler. Nach etwas verwirbelten Aufwinden durch leichten Südwind und andere Personalböen im Arlbergtal rauscht der Peter über Feldkirch (da war ich bisher noch gar nie) in einen Sechsmeter-Schlauch hinein, der uns in wenigen Minuten weit über die nötige Endanflughöhe hinauswirbelt. Unglaublich. Euphorie macht sich im Cockpit breit. So schön war der Säntis noch nie! Wir brettern nicht mehr unter 200 km über den Rest des Parcours über das Rheintal und das Appenzellerland. Am Ende haben wir dann aber doch noch etwas gar dick aufgetragen und sind 20 Meter unter der erlaubten Ankunftshöhe unter der Ziellinie durchgerauscht - kommt davon, wenn man dem Höhenmesser einfach glaubt. Die Jury geht damit zum Glück für uns gnädig um und bucht nur wenig Penalty-Punkte auf unser Konto. Ein rassiger Flug, tolle Stimmung und eine einwandfreie Organisation. Vielen Dank für den schönen Flugtag an alle, die mitgeholfen haben!