SchänisSoaring GliderCup - Das Original!
  25. Juli 2009
  Newsticker
  Teilnehmer-Portraits
  Anmeldung
  Spielregeln
  Agenda
     02. Mai 2009
     21. Mai 2009
     30. Mai 2009
     20. Juni 2009
     04. Juli 2009
     25. Juli 2009
        Meteo
        Aufgabe
        Resultate
        Bilder
     19. Sept. 2009
  Gästebuch
  
  << SchaenisSoaring
  
   info@schaenissoaring.ch



   


   Design & Hosting by CoNeT

Pilotenbericht



 Alfred Reist


GliderCup Nr. 6, Samstag, 25. Juli

09.00 Uhr, Briefing in Schänis

Nur ganz wenige Piloten finden sich zum Briefing ein. Einerseits haben wir eine weitere Gewitterfront mit sehr viel Regen hinter uns, andererseits haben die Ferien bereits begonnen. Die Wetter Situation sagt aus, dass bis Mittag in Schänis noch Regen erwartet werden kann, vom Westen her das trockene Wetter jedoch stehts näher kommt. Unsere heutig Flugaufgabe ist wie beim letzten Cup, Start Kirche Rieden, Wendepunkte Olten und Beromünster und Ziel Kirche Rieden. Die Flugzeugverteilung geht ebenfalls schnell von Statten, benötigen wir doch nur ein paar wenige Flugzeuge. Im Team fliege ich heute mit Roland Hürliman mit dem Duo-X HB-3415 SI.

Wie inzwischen auch schon fast üblich pumpen wir das viele Wasser von der Piste weg. Drinken noch ein, zwei Kaffee und warten. Gegen 14.00 Uhr geht der letzte Regen über Schänis nieder und endlich sieht es aus, als könnten wir doch unseren Flug noch starten. Wir räumen die Flugzeuge aus und machen alles für den Abflug bereit. 15.50 Uhr starten wir mit einem kurzen Schlepp Richtung Chüemettlen auf 1900m. Wir fliegen los, überfliegen den Startpunkt, die Kirche in Rieden auf 1720m und fliegen gestreckt Richtung Bachtel vor. Ueber dem Bachtenmachen wir die ersten Höhenmeter, das Steigen ist jedoch gering. Ueber Männedorf kurbeln wir uns ein weiteres mal etwas hoch, zusammen mit Daniela, Ivo und Christoph. Mit 1400m fliegen wir über den Zürichsee los. Mit 1240m kommen wir über der Albiskette an, stellen die Flugplatzfrequenz von Hausen ein und sind für eine Landung in Hausen bereit. Doch bereits finden wir den nächsten Schlauch und mit 1670m überfliegen wir Hausen in Richtung Flugplatz Buttwil. In der Gegend von Sins auf 1250m schauen wir uns nach einem Aussenlandefeld um.

Jedoch auch hier finden wir einen Schlauch, der uns auf 1720m bringt. Wir fliegen zügig weiter über Buttwil und suchen über dem Kernkraftwerk in Gösgen den nächsten Lift nach oben. Mit 1500m verlassen wir den Kraftwerk Aufwind, holen uns den Wendepunkt Olten und machen uns auf den Rückweg. Inzwischen ist es bereits 17.30 Uhr. Kurz nach Olten sind wir nochmals arg tief und sehen die Kiesgrube unter uns relativ nahe. Auch hier finden wir einen guten Aufwind und fliegen über den Flugplatz Tringen zum mächsten Wendepunkt in Beromünster.

Inzwischen tragen die Wocken nicht mehr wirklich, wir fliegen vor, bereiten uns ein weiteresmal auf eine Landung in Hausen vor. Sehr tief über Sihlbrugg sprechen wir das erste mal von einem guten Bier, sollten wir den Rückweg doch noch schaffen. Wir schaffens ein weiteres mal, ein sanfter Schlauch bringt und die nächsten Höhenmeter und über dem Hirzel schaffen wir sogar nochmals die Höhe von 1680m. Jetzt geht’s gestreckt Richtung Ziel über den Zürichsee, Rüti und mit langem Hals blicken wir auf den Kirchenspitz von Rieden. Wir schaffen es mit knapp 900m ein paar Meter über die Kirche zu fliegen und haben damit unsere Aufgabe erfüllt. Wie sich später herausstellt als einige. Um 19.00 Uhr landen wir und blicken auf einen weiteren sehr schönen Flug zurück.

Nach dem Flug erwarten uns Monika und Fridli Jacober in unserer Flieger-Cup Beiz mit einem weiteren grossen 4-Gang Menu. Wir geniessen einen gemeinsamen schönen Abend. Ganz herzlichen Dank Monika und Fridli für Euren riesen Einsatz während all den Cup Tagen.

Ein weiteres herzliches Danke schön geht ans Organisations Team des Cups, Roland Hürlimann und Ernst Willi.

(Fredi Reist)