SchänisSoaring GliderCup - Das Original!
  Idee
  Newsticker
     Idee
  Teilnehmer-Portraits
  Anmeldung
  Spielregeln
  Agenda
  Gästebuch
  
  << SchaenisSoaring
  
   info@schaenissoaring.ch



   


   Design & Hosting by CoNeT

Nachdem wir während fast zehn Jahren zahlreiche Massnahmen für die Gewinnung neuer Schüler und Mitglieder für SchänisSoaring erfolgreich durchgeführt haben, ist es höchste Zeit, für unsere ständigen Mitglieder einen ‚Event’ einzuführen, der sich folgende Ziele setzt:

  • Mehr fliegen
  • Mehr Spass beim fliegen
  • Mehr gemeinsam erleben
  • Mehr lernen
  • Mehr Pocket’s, Logger & Co. bedienen lernen

Wir wollen deshalb ab 2009 jedes Jahr mit einem minimalen organisatorischen Aufwand sechs GliderCup-Wertungstage mit zwei zusätzlichen Reservedaten durchführen. Die besten vier erflogenen Resultate zählen dabei für die Jahreswertung.

Folgende Faktoren sind uns als Rahmenbedingung wichtig:

  • Sicherheit: die Aufgaben sind so ausgeschrieben, dass sie ohne zusätzliches Risiko geflogen werden können. Der Spass am gemeinsamen ‚Erlebnis Segelfliegen’ soll im Vordergrund stehen und ist für uns wichtiger als ‚olympische Ehren’.
  • GliderCup-Flugtage sollen ein gesellschaftlicher Anlass sein; abends findet deshalb immer ein gemeinsames Nachtessen / Grillabend statt.
  • GliderCup-Teilnehmer haben keinen Vorrang bei der Flugzeugverteilung.
  • GliderCup-Teilnehmer geniessen keine Start-Priorität
  • Die GliderCup-Aufgaben sind so gewählt, dass man sie auch um 13.30 Uhr noch problemlos (oder besser als ein Frühstarter) fliegen kann.
  • Bei Doppelsitzer-Teams erhalten beide Piloten dieselben Punkte.
  • Für den Umgang mit der Segelflug-Planungs-Software und den Loggern mit der Flugaufzeichnung zu erleichtern, führen wir einen eigenen Theorie-Abend durch. Grundsätzlich wird der Flugaufgaben-Katalog auf die SGL-Flugzeug-Logger gespeichert, damit die GliderCup-TeilnehmerInnen nur die gewünschte Aufgabe aktivieren können.
  • Ausserdem ist an jedem GliderCup-Flugtag ein ‚Logger-Care-Team’ unter der Leitung von Jörg Spichtig auf dem Flugplatz, um helfen zu können, wenn vor dem Start ‚Instrumenten-Stress’ droht.



>> Hier gehts zur Anmeldung